Der Fall Kareem Amer

24Feb07

Für mich ist bloggen wie für die meisten Menschen in erster Linie ein Hobby. Für Abdelkarim Nabil ist es bitterer Ernst. So bitter, dass er gestern zu vier Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Der 23 Jahre alte Jurastudent hatte als “Kareem Amer” in seinem Blog nicht nur über Musik, sondern halt auch über Politik und Religion geschrieben. Ein schwerwiegender Fehler in einem Staat wie Ägypten, das die Reporter ohne Grenzen zu den dreizehn gefährlichsten “Feinden des Internets” zählt. Und er hatte sich nicht aufhalten, nicht einschüchtern lassen. Wer nach fast zwei Wochen im Gefängnis wegen eines islamkritischen Textes weiterschreibt, der ist in meinen Augen ein Held. Ein Held des Internets, wer sich nicht von den Repressalien einer Diktatur abschrecken lässt und seine geistige Freiheit höher stellt als die körperliche. Kareem hat bis zum Ende nicht widerrufen, was er geschrieben hat.

Wenn das Arabic Network for Human Rights Information von einem “bedrückenden Tag für die Meinungsfreiheit (in Ägypten)” spricht, dann kann ich in diesen Trauergesang nur einstimmen. Leider hilft es nichts, wenn NGO’s wie die Reporter ohne Grenzen die harte Strafe verurteilen. Sie haben keine Macht in Ägypten und auch in anderen Diktaturen nicht – eben weil Leute wie Kareem Amer, die ihre Positionen vertreten, unterdrückt und weggeschlossen werden, um sie mundtot zu machen.

Wenn selbst Bildungsinstitute wie Kareems Universität nicht zu ihren Studenten stehen, sondern sie hinauswerfen und sich dem Druck der Politik beugen, wo soll dann eine eigenständige Meinung in der ägyptischen Bevölkerung über ihre Regierung und ihre Religion herkommen? Doch das internationale Interesse an einem weggesperrten Blogger ist unter den Politikern gering. – Wie sollte es auch anders sein, wenn selbst in liberalen Ländern wie Deutschland Politiker die Freiheitsrechte beschneiden wollen?

Auf Kareems Seite erinnert ein Banner an die Geschwister Scholl, die vor 64 Jahren von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Sie starben in einem Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit. Sie sind großartige Vorbilder für jeden, der das Leben liebt.

————————————–

Einige Links, unter denen ihr Kareem unterstützen könnt:

Free Kareem – eine NGO, die sich für Kareems Freilassung einsetzt.
Petition Online – eine amerikanische Petition an Vertreter der USA und Ägyptens.
Wikipedia: Kareem Amer – englische Wikipedia-Artikel mit einer ausführlichen Linkliste für weitere Informationen.

Nachtrag: In den Kommentaren zu Kareems letztem Artikel findet sich auch eine englische Übersetzung dieses Textes. Leider kann ich nicht direkt darauf verlinken, insofern nur die Empfehlung, es sich unbedingt einmal anzuschauen!

3 Responses to “Der Fall Kareem Amer”


Who's linking?

  1. 1 simoncolumbus.de » Weltmusik Pingback on Feb 25th, 2007
    "[...] Post ist indirekt eine Folge meines Berichtes über den Blogger Kareem Amer. Den auf seiner Site, oder besser in ..."
  2. 2 simoncolumbus.de » Für die Freiheit ins Gefängnis Pingback on Mar 12th, 2007
    "[...] ist die vierjährige Haftstrafe für den ägyptischen Blogger Kareem Amer von einem Berufungsgericht bestätigt [...] "
  3. 3 Ich, sonstwo : simoncolumbus.de Pingback on Feb 25th, 2008
    "[...] des ägyptischen Bloggers Kareem Amer, auf die ich anno dazumal übrigens auch mit einem Beitrag hinwies. Womit wir bei ..."
Comments are currently closed.

"„Der Unterschied zwischen Reich und Arm ist der, dass die Armen alles selbst tun müssen mit ihren eigenen Händen, die Reichen aber können jemanden anstellen, der die Dinge für sie tut.“"— Betty Smith