Pünktlichkeit

24Feb07

Ich kann nicht pünktlich sein. Das heißt jetzt nicht, dass ich immer zu spät komme – häufig bin ich einfach viel zu früh. Aber pünktlich? Niemals. Eine Viertelstunde vor- oder nachher scheint für mich Pflicht zu sein, auch wenn ich noch immer nicht weiß, wieso. Dabei hasse ich Verspätungen und gebe mir immer Mühe, zu einer angemessen frühen Zeit zu erscheinen. Vergebens.

Heute ist mir das wieder passiert. Theateraufführung an unserer Schule (“West Side Story” von unserer zehnten Klasse – welche staatliche Schule hat sowas? Es lebe Waldorf!), Beginn war um 20.00 Uhr. Ich wohne quasi am Fuße des Berges mit der Schule drauf, zu der es etwa drei Kilometer sind. Trotzdem mache ich mich um 18.30 Uhr (!) fertig und bin noch vor sieben aus dem Haus. Allerdings gehts erstmal zum Bahnhof, denn von uns aus fahren (warum auch immer) keine Busse dort hoch. Am Bahnhof stelle ich fest, dass der nächste Bus um 20.10 Uhr fährt – und mir fallen beinahe die Augen aus dem Kopf! Mit diesem ÖPNV werde ich nie auf einen grünen Zweig kommen. Und pünktlich auch nicht. Nur eine Viertelstunde zu spät.

2 Responses to “Pünktlichkeit”


  1. 1 k4rt0FFeL Posted February 27th, 2007 - 19:12

    NA UND?

  2. 2 Simon Posted February 27th, 2007 - 19:55

    @ K4rt0FFel

    Oh, ein Witzbold! Leider habe ich Verständnisprobleme… können sie mir das eventuell noch einmal erklären?

Comments are currently closed.

"„Der Unterschied zwischen Reich und Arm ist der, dass die Armen alles selbst tun müssen mit ihren eigenen Händen, die Reichen aber können jemanden anstellen, der die Dinge für sie tut.“"— Betty Smith