Keine Schwarzmalerei

28Apr07

Stasi2.0 Schäublonen Graffiti auf dem Spandauer Bären in Siegen

… sondern rotes Graffiti findet man, wenn man heute durch die Siegener Innenstadt schlendert. Die Stasi2.0-Schäublone hat Siegen erreicht! Nachdem ich gestern schon hier und da eine Kopie ausgesetzt habe, hat’s jetzt einer richtig professionell gemacht. Und tatsächlich, mit einer Schablone und ‘ner Dose roter Farbe kann man einiges vollsprayen…

Wobei ich dem “Täter” sehr dankbar bin, dass er die Graffiti nicht an Häuserwänden und Bushaltestellen hinterlassen hat – sondern ausschließlich an Mülleimern, Stromkästen und dem hässlichen, von der Stadt Potsdam geschenkten und gerade in weiß (Knut?) neu gestrichenen Bären. Und dieser Bär – sieht besser aus als je zuvor.

Ich hatte heute zufälligerweise meinen Photoapparat dabei (da ich kein Handy habe kann ich sonst keine Bilder machen). Und die lustigen Mormonen haben auch gleich gerückt, damit ich den Bären photographieren konnte. Nettes Völkchen, wirklich. Leider kann ich die Bilder noch nicht zeigen, das passende Kabel dazu hat nach einer Ausleihe noch mein Vater… Da morgen auch die Konfirmation meiner Schwester ansteht und ich hier der Chef de Cuisine bin, kann das bis morgen Abend dauern – was ich natürlich nicht hoffe!

Auf jeden Fall ein deutliches “Bravo!” an den Sprayer…

Nachtrag: Ich habe jetzt ein halbes Dutzend Photos bei flickr hochgeladen. Es gibt zwar noch einiges mehr, aber die auf den Mülleimern sehen alle gleich aus ;-)


"„Der Unterschied zwischen Reich und Arm ist der, dass die Armen alles selbst tun müssen mit ihren eigenen Händen, die Reichen aber können jemanden anstellen, der die Dinge für sie tut.“"— Betty Smith