Aufrichtigkeit

28May07

In Russland werden mal wieder Homosexuelle zusammengeschlagen, weil sie für ihre Rechte eintreten wollen. Sie wollen eine Petition überreichen, eine Petition, unterschrieben auch von 42 Europaparlamentsabgeordneten. 42 von 785 Abgeordneten. Wo sind die anderen alle? Es geht um die Achtung der Menschenrechte, der Europäischen Menschenrechtskonvention, unterschrieben auch von Russland.

Jurij Lushkov, Bürgermeister von Moskau, nannte die Idee einer Lesben- und Schwulenparade ein “satanisches Treiben”, religiöse Vertreter mischen neben Skinheads die Demonstrationen auf.

In etwas mehr als einer Woche wird Angela Merkel Wladimir Putin in Heiligendamm treffen. Sie wird ihm die Hand schütteln, diskutieren – aber wird sie in als Diktator ansprechen? Wird Wladimir Putin auf dem G8-Gipfel als Diktator von Russland angekündigt? Nein. Wird sie ihn einen Verbrecher gegen die Europäische Menschenrechtskonvention nennen? Nein. Sie wird darüber hinweggehen oder es vielleicht auch ansprechen, leise, ruhig, unaufgeregt. Und auch die anderen werden es so machen.
Romano Prodi, der Saubermann aus Italien, der Kämpfer gegen die Korruption – wird er Shinzo Abe fragen, warum sich sein Minister erhängt hat? Nein.

Nein, sie werden alle ruhig sein und ihr Großes Kaffeekränzchen abhalten, sie werden in die Kamera lächeln und vielleicht wird Migrantenkind Nicolas Sarkozy wieder Reinigungsmittel gegen Demonstranten einsetzen wollen, aber sonst wird nicht viel passieren, politisch.

Draußen wird Wolfgang Schäuble wieder sein Wechselspiel aus Überwachungsstaatsphantasien und Sicherheitsmärchen abhalten, längst durchschaut und auch von manchen Medien mit lieben Worten kritisiert. BILD wird ihn nachplappern, der Bürger wirds ihm glauben.

Polit-Alltag, klar. Aber ich vermisse da doch etwas. Ich vermisse, klar, ein großer Wunsch, einen Gandhi, Mandela, Guevara, einen Charakter, eine echte Persönlichkeit. Ich will nicht Marionetten und Papierschnitte, sondern Menschen mit Meinung und Gefühl, mit Blut, das in ihren Ader nicht nur daherplätschert, sondern fließt und pulsiert, das auch mal heiß wird vor Wut.

ICH WILL AUFRICHTIGKEIT.

Nachtrag: Ich höre grad, Claudia Roth und die Grünen fordern Frau Merkel auf, die Menschenrechtsverstöße in Russland zum Thema beim G8-Gipfel zu machen. Erschreckend, wenn es dafür einer Aufforderung benötigt.


"„Der Unterschied zwischen Reich und Arm ist der, dass die Armen alles selbst tun müssen mit ihren eigenen Händen, die Reichen aber können jemanden anstellen, der die Dinge für sie tut.“"— Betty Smith