Plappermäuler

24Jun07

Unser Minister für innere Überwachung und Propaganda hat mit seinem neuesten Schlag gegen den gesunden Menschenverstand zwar nicht alle Kollegen, dafür aber viele Medien überrumpelt. Seine Terrorwarnung brachte einiges interessantes zu Tage: So darf man leider nicht vermuten, dass Herr Schäuble einfach nur schlecht geträumt hat. Vielmehr sind seine Äußerungen zur drohenden Terrorgefahr politisches Kalkül: Es ist kein Zufall, dass diese Aussage nur Tage nachdem sich die SPD vorerst gegen die “Online-Überwachung” ausgesprochen hat auftaucht. Schäuble versucht Stimmung zu machen – und die Medien plappern es nach.

“Qualitätsmedien” – was ein herrliches Wort! In den “Qualitätsmedien”, ob Zeitung, TV oder Radio, wird diese Meldung unseres Propagandaminsters unkommentiert weitergegeben: Sprachrohr eines Ministers, nicht neutrale Informationsquelle für den Bürger. Der Bürger hört nur: Terror! und seine Reflexe gehen schon beinahe dahin, unter den Tisch zu springen und den Kopf einzuziehen.
Doch was kann man auch von dem einzelnen Bürger verlangen? Die traditionellen Medien – von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen – liefern keine differenzierte Berichterstattung. Ohne den ersten Verdacht – “das kann doch nicht stimmen!” – hat der Bürger kaum eine Chance, sich ernsthaft zu informieren. Ist der Verdacht geweckt, kann er alternative Nachrichtenquellen – ob es nun Blogs sind oder die üblichen Verdächtigen unter den traditionellen Medien wie die taz – konsultieren.

Doch man muss den Bürger erst zur Wachsamkeit erziehen. Über ein Jahrzehnt NS-Diktatur, viele, viele Jahre SED-Diktatur – beide mit (heute) offensichtlich verlogenen Medien haben diese Sensibilisierung nicht geschafft. Vielmehr vertraut man darauf, dass in einer Demokratie – wir leben schließlich in einer – die Medien auch neutral, objektiv und tatsachengetreu berichten. Ob das so ist, prüft keiner nach. Die Schule des Lebens hat versagt. Nur, dass wir hier keine Lehrer zur Rechenschaft ziehen können. Aber das will ja auch keiner, denn es gibt schließlich kein Problem. Nicht für die Öffentlichkeit – nicht in den Medien.

2 Responses to “Plappermäuler”


  1. 1 Christoph Posted June 24th, 2007 - 18:38

    Es gibt ein Problem?

  2. 2 Simon Columbus Posted June 24th, 2007 - 21:40

    Es gibt viele Probleme!

Comments are currently closed.

"„Der Unterschied zwischen Reich und Arm ist der, dass die Armen alles selbst tun müssen mit ihren eigenen Händen, die Reichen aber können jemanden anstellen, der die Dinge für sie tut.“"— Betty Smith